Der Working Class Hero und das Großserbische Reich

Es war einmal ein einfacher Mann. Er lebte ruhig und zufrieden an einem großen Fluß. Er hatte viele Ziegen und Hühner, ein paar Karnickel und eine Frau, die auch soweit in Ordnung war. Der Mann war nicht besonders groß und auch nicht besonders schlau, aber das mußte er auch nicht sein, denn alles lief beschaulich vor sich hin. Irgendwann gebar im seine Frau eine kleine Tochter.

Sich helfen, schützt vorm Abstürzen

Sie war unerwartet hübsch, aber irgendwann hat auch der schlichteste Mensch mal Glück. Das Mädchen wuchs heran und als es 6 Jahre alt war, wollte es ein eigenes Zimmer haben und nicht mehr in der Kammer neben dem Ziegenstall wohnen, ausserdem fand das Mädchen seine Kleidung nicht mehr schön und wünschte sich mehr und mehr bunte Bänder im Haar. Zu dieser Zeit begab es sich, dass der König des Reiches mit anschauen mußte, wie sich sich die Fürsten seiner schönsten Ländereien von ihm abwanden um ihr eigenes Ding zu deichseln.

 

Den alten Scheiß über Bord werfen, hilft auch.

Der König war zwar arm, hatte aber eine Menge vergammelter Schwerter im Keller liegen, denn früher war er ein großer Feldherr gewesen. So sandte der König seine Herolde aus um seinen Schwertern wieder Hände zu geben. Die Herolde erreichten auch den auch den einfachen Mann und versprachen ihm eine größeres Haus, mehr Ziegen und mehr Hühner, die auf der anderen Seite des Flußes warten. Er müßte nur dieses Schwert nehmen und ihm folgen. Die Tochter kriegte dies mit und erinnerte ihren Vater schmollend an das große Zimmer, bunte Bänder und so weiter. Also zog der Vater los. Dann war er viele Jahre unterwegs. Der König wollte seine Ländereien zurück und stänkerte mit allen Nachbarn herum. Die abtrünnigen Fürsten hatten aber keinen Bock auf des Königs Chefgetue und wehrten sich heftig.

Wenn aus heißer Luft, sinnloser Ernst wird.

Als sie sahen, dass ihre Wehr funktionierte fingen auch sie an, mit ihren Nachbarn zu stänkern. Jedenfalls bekam die Tochter nicht ihr Zimmer, der Vater verlor Frau, Zähne, Haus und Hof. Er lebt noch immer, aber alles andere als glücklich – seine Augen sind traurig. So gehen echte Märchen aus.

Die zwei Glorreichen Drei

Lutze

Advertisements

About monstachief

Intro: Berlin || Filmemacher Dies und Das: || Berlin Beruf: Autor || Regisseur MonstaMovies Filmproduktion Berlin GmbH Seelower Strasse 5 | Fabrikgebäude HH 4.OG 10439 Berlin :: http://monstamovies.com -------------------------------------------------------------------------------

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: