Archiv | Küchen-Geplänkel RSS for this section

Dialektisch anspruchsvoller

Ein schnelles HALLO aus dem verregneten Österreich,

in Bayern war es aber auch nicht besser und wir scheinen mit dem Mistwetter mitzureisen. Wie dem auch sei. Ich sitzte und stehe trocken auf meinem Quadratmeter Küche und zu kalt wird mir dabei auch nicht.
Natuerlich möchte ich, gerade bei Regenwetter, nicht mit den Anderen tauschen und genieße daher meine Ortsgebundenheit, welche Wohnmobil auf Campingplatz heißt.

Also, gestern gegen späten Nachmittag hatten wir alles zusammengepackt und fuhren vom Camp 2 los, durchquerten das niedliche Passau und sind nun in Österreich auf einem Campground next to the Donau River.

Hier eine Aufnahme von heute morgen gegen halb sieben. Es regnete gerade einmal nicht. ;-)

Dann gab´s lecker Brötchen, von der Zeltplatzdame eigenhändig aus dem Froster geholt und für uns aufgebacken und das Team begann sich auf die Socken zu machen.

Gegen Mittag und dem Duft des Senfeis folgend landeten sie dann wieder vor meinem Küchenfenster an.

…zur Erklärung….rechts…das rötliche sind die Oberkanuten Niels und Lars und links das grünlich- bläuliche ist dann der Rest der Bande auf der Doppelkanukameraplattform.

…am besten natuerlich die Schwimmweste für Flikka………(Hund)….aber sie spielt schließlich auch eine Rolle im Film und Sicherheit geht vor und die Donau hat hier schon einiges an Fließgeschwindigkeit zugelegt.

…und nun der Rest der Bande.

Fragt mich bitte nicht wie das Nest hier heißt, denn ich habe längst aufgegeben zu versuchen, mir Namen von komischen Orten zu merken.

So weit so gut.

Bis demnächst….

Fiete

erst schwäbisch und nu bayrisch

UMTS sei dank, nun auch mal wieder ein paar Zeilen von mir.
Das Basiscamp 2 ist nun erreicht und wir somit in Bayern. Für mich sind die Leute genauso unverständlich wie die Schwaben, aber sie scheinen nett zu sein, denn wir lassen auch hier wieder ein paar Produktionstaler auf dem Campingplatz. ;-)
Gegen 11:30 Uhr verließen wir Hausen i.T. und fuhren die veranschlagten, von Lutz recherchierten 250 Km, in knapp 6 Stunden in den Bayrischen Wald. Sämtliche Kilometerstandszähler unserer Autos zeigten nach Ankunft 350 Km. Warum auch immer. Wahrscheinlich hatte Lutz die Luftlinie berechnet.
Wie dem auch sei. Nun sind wir hier.

Die Protaginisten freuen sich schon auf die lange Wanderung und durchstöbern verschiedenste Karten mit unterschiedlichen Maßstäben, aber die zurückzulegende Strecke wird einfach nicht kürzer.

Dann wollte ich Euch doch mal meinen Quadratmeter „Küche“ zeigen, auf dem ich versuche sämtlichen kulinarischen Wünsche des Teams in die Tat umzusetzen. Zu bedenken ist allerdings das von bildlich festgehaltenen drei Flammen des Herdes nur zwei funktionuckeln…..

Nun gut….hier noch ein paar Schnappschüsse des gestrigen Tages und damit auch schon die Verabschiedung, denn ich muss noch schnell ein paar Tortellini drehen, damit keine Meuterei entsteht.

Dann wohl wieder neue Nachrichten aus Wien.

Gruß an Alle

Fiete

Gelernt ist gelernt. Und nach den vielen Meilen auf dem Mississippi hat Tom es einfach mal drauf, gekonnt sein Kanu zu manövrieren.

Wie sie alle brav anstehen. Natürlich gibts nur Futter, wenn die dazugehörige Essenmarke vorgewiesen werden kann.

Einkauf fast geschafft.

Hallo @all,

nun ist es bald soweit und es geht los.

Das nötige Trockenfutter ist im, heute abgeholtem, Wohnmobil verstaut und ist in dieser Riesenschrankwand auf Rädern kaum wiederzufinden. Ein Platzwunder. (bis jetzt, da der Schnittplatz noch nicht eingabaut ist)

Der Konsum, in welchem wir, Tom und ich, heute unseren Einkauf tätigten rief schon ganz aufgeregt die Lieferanten an, um ihre Regale bis spätestens Montag wieder aufgefüllt zu haben. ;-)

…gespannt ob der Frage, wie lange bei einem zehnköpfigem Team 20 Kg Spätzle, 30 Kg Nudeln verschiedenster Formen, 20 Kg Kartoffeln und andere Kleinigkeiten ausreichen werden

verbleibe ich in freudiger Erwartung auf das was auf UNS erwartet.

Fiete

Hab auch alle *ohne*

…Ihr Lieben, habe gerade noch bits and pices organisiert und entdeckte beim Lebensmittelhändler meines Vertrauens………..

….

Ist doch immer gut zu wissen, was man nicht kauft. Nach dem Motto…“Katze im Sack“ und so.
Aber schlimmer wäre wahrscheinlich der Aufdruck…“OHNE FLEISCH“